|
Christoph Feldhaus

Eindrücke von der E-World 2018 in Essen

06.-08.02.2018

Auf der E-World wurden wieder viele innovative Produkte aus der Energiewirtschaft vorgestellt. Im Vordergrund stand dabei die Digitalisierung, die die gesamte Branche in Atem zu halten scheint. Auch das VISE war mit einem Stand vertreten, da derart grundlegende Umbrüche wissenschaftlich begleitet werden sollten, um die relevanten Neuerungen zu identifizieren, zu optimieren und gewinnbringend zu integrieren. Das VISE stieß damit auf der Messe auf viele offene Ohren.

Wir konnten vier besonders auffällige Trends auf der Messe identifizieren:

  1. Zunächst gewinnt das Thema Big Data an Bedeutung. Es soll zum Beispiel helfen verlässliche, lokale Wetterprognosen und Verbrauchsanalysen zu erstellen, um Energieversorger im Lastmanagement zu unterstützen.
  2. Beim Thema E-Mobilität erhielt in diesem Jahr der Ausbau der Ladeinfrastruktur und die damit verbundene Entwicklung von Abrechnungssystemen viel Aufmerksamkeit.
  3. Auch der bevorstehende Smart Meter-Rollout war eines der bestimmenden Themen. In diesem Bereich waren zahlreiche Anbieter von Smart Metering-Produkten und Dienstleistungen vertreten, um ihre Vorstellungen für den Rollout und die zugehörigen Anwendungen zu präsentieren.
  4. Schließlich haben sich zahlreiche Start-Ups im Innovationsbereich positioniert, um neue, innovative Geschäftskonzepte und Produkte vorzustellen.

Diese Trends bestätigen den großen Umbruch in der Branche und bedeuten sowohl viel Innovationskraft aber auch eine große Verunsicherung. Das VISE steht im ständigen Austausch mit den Akteuren aus dem Bereich Smart Energy, um diesen Umbruch zu begleiten und zu analysieren und steht als zentrale Plattform und Ansprechpartner zur Verfügung.